Allgemeine Turnierregeln

Allgemeine Turnierregeln



Kreuztabelllen werden immer nach Punkten sortiert. Gleichstände werden durch Sonneborn-Berger-Wertung und andere für das jeweilige Turnier definierte Bewertungen aufgebrochen. Die Regeln für den Lösung von Gleichständen werden später definiert.
Die meisten Turniere erlauben die Qualifikation für folgende Runden oder andere Veranstaltungen. Details werden auf der Seite der Turnierbeschreibung festgelegt.
Ein Spieler kann sich nur dann für eine folgende Runde oder ein anderes Turnier qualifizieren, wenn er mehr als 50% der Punkte der regulär beendeten Spiele erzielt hat. Abgebrochene Partien zählen nur, wenn sie als Sieg für den Spieler gewertet wurden. Die Folge dieser Regel kann sein, dass sich kein Spieler für eine folgnede Runde qualifiziert. Der Turnierleiter kann nach eigenem Ermessen entscheiden, ob sich die Spieler qualifizieren oder nicht.
Verliert ein Spieler mehr als 50% der verbleibenden Partien durch Zeitüberschreitungen, dann soll der Turnierleiter diesen Spieler aus der Veranstaltung ausschließen und alle anderen Partien abbrechen.
Ein Spieler muss innerhalb von 10 Tagen nach dem offiziellen Turnierstart das Turnier begonnen haben, d. h. in allen seinen Partien ziehen. Geschieht dies nicht, führt dies zu einem Ausschluss von der Veranstaltung, einschliesslich einer Sperre zur Teilnahme an anderen Turnieren.
Ein Spieler tritt "aus einem Turnier zurück", wenn er alle verbleibenden Partien innerhalb eines kurzen Zeitraums aufgibt oder wenn er den Turnierleiter informiert, dass er die Spiele nicht fortsetzen wird.
Spieler, die aus einem Turnier ausscheiden, werden für den Start neuer Turniere gesperrt. Die Dauer der Sperre hängt von der Anzahl der nicht beendeten Partien beim Rücktritt ab und vom Grund des Rücktritts. Details finden Sie im Abschnitt Strafen.
Die gleichen Regeln gelten, wenn der Turniersekretär einen Spieler disqualifiziert.